Our Rivers, Our Life. Wasser - Ein Menschenrecht

Die Erfindung des Wasserhahns und der Mineralwasserflasche hat uns vergessen lassen, dass Wasser, bevor es aus dem Hahn fließt oder in Flaschen verkauft wird, ein Geschenk der Natur ist." (Vandana Shiva)

Wasser ist Leben. Ohne Wasser kann der Mensch nur wenige Tage überleben und auch die Erde wäre ohne Wasser nur ein toter Himmelsplanet. Doch der Mensch verschmutzt, begradigt, bezwingt und verkauft immer mehr Gewässer mit oftmals fatalen Auswirkungen auf die Flüsse, die Umwelt und den Menschen. Gleichzeitig setzen sich weltweit Menschen für ihr Recht auf gesundes und ausreichendes Wasser ein: am Mekong, wie hier bei uns, an der Elbe. Sie decken Umweltskandale auf, demonstrieren gegen Wasserprivatisierungen und engagieren sich für das Leben im und am Wasser.

Wie viel Wasser wird für die Produktion einer Tasse Kaffee benötigt? Und was hat ein bunter Blumenstrauß mit Wasserknappheit in Kenia zu tun?

Vom 18. Juli bis 15. September 2009 war die Ausstellung "Our rivers, our Life. Wasser – ein Menschenrecht" im Wasserturm Lüneburg zu sehen. Sie machte auf die Bedeutung des Wassers aufmerksam und zeigte zugleich seine Brohung durch den Menschen auf. Im Zentrum standen dabei Flüsse - von der Ilmenau über den Mekong hin zum Yangtse - und die Menschen, die an und mit den Flüssen leben. Die vielseitige Ausstellung umfasste allgemeine Informationen über das Lebensmittel Wasser, Wissenswertes über die Ilmenau und eine Fotoausstellung zum Yangtse. Darüber hinaus wurde die aktuelle terre des hommes – Kampagne "Kinder schützen ihre Flüsse" präsentiert.

Begleitend fand eine Reihe von Veranstaltungen statt. Statt einer Eröffnung luden die Initiatoren beispielsweise am 9. August um 17:00 Uhr zu einem von terre des hommes und Wassermusik von Achim Pelz ein. Ausstellung und Veranstaltungen wurden gemeinsam von der Lüneburger terres des hommes – Gruppe, dem Heinrich-Böll-Haus Lüneburg, dem BUND, dem Projektbüro "Lebendige Ilmenau" und dem SCHUBZ durchgeführt.

Der vom Heinrich-Böll-Haus Lüneburg erstellte Teil der Ausstellung besteht aus 12 Tafeln, die inhaltlich in sich geschlossen sind und ausgeliehen werden können.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei

Heinrich-Böll-Haus Lüneburg
Ulrich Hellfritz
Katzenstraße 2
21335 Lüneburg
Tel.: 04131/41093
Email: info (at) boell-haus-lueneburg (dot) de